Elektroroller – Wann kommen E-Scooter und E-Roller?

Elektroroller können zu einer sinnvollen Ergänzung für den öffentlichen Personen-Nahverkehr in Deutschland werden.

Die Nutzung von Elektrorollern könnte den Verkehr in unseren Städten sauberer und leiser machen.

Wann kommen Elektroroller?

Der Bundesrat entscheidet am 17. Mai 2019 über die Zulassung von Elektrorollern.

Besonders Jugendliche finden Elektroroller* gut.

Ältere Menschen stehen diesem Thema eher skeptisch gegenüber.

Würde es flächendeckend attraktive Angebote zur Nutzung von Elektrorollern geben, würden wohl viele Menschen auf kürzere Autofahrten in den Städten verzichten.

Elektroroller und Versicherungspflicht

Elektroroller können einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz in Deutschland leisten.

Einigkeit besteht wohl allgemein darin, dass es eine Versicherungspflicht für Elektroroller geben muss.

Mit der Elektrokleinstfahrzeug-Verordnung (E-KFV) wird die legale Nutzung von Elektrorollern in Deutschland erlaubt.

Viele im Handel angebotene Geräte sind für die Benutzung auf den Straßen aber gar nicht vorgesehen.

Haftpflichtversicherung für Elektroroller

Wer keine Allgemeine Betriebszulassung (ABE) für seinen E-Tretroller besitzt, darf damit nicht am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen.

Man darf dann nur auf Privatgelände herumfahren.

Elektroroller sollen nach heutigem Stand eine aufklebbare Versicherungsplakette tragen.

Um diese zu bekommen, müssen sie eine ABE haben.

Einen Haftpflichtversicherungs-Schutz bekommt man mur mit der ABE-Kennzeichnung.

So zwischen 300 bis 500 Euro mus man schon für einen preiswerten Elektroroller* ausgeben.

Für mehr Geld bekommt man natürlich dann auch mehr Ausstattung und bessere Qualität.

Wann die Bundesregierung neben Elektrorollern auch E-Skateboards für den Straßenverkehr zulassen wird, bleibt noch abzuwarten.

Wer sich für einen Elektroroller*, Akkus* oder Zubehör* interessiert, findet im Internet eine wertvolle Orientierungshilfe.